Ausflug zum Gut Wulksfelde

Juni 2018 Sechs Kinder machten sich heute auf den Weg zum Gut Wulksfelde, um dort Erdbeeren zu pflücken. Das ist ganz schön viel Arbeit, schließlich suchen wir nur nach den leckersten Erdbeeren! Nach und nach füllten sich die Körbchen bis zum Rand und so ging es am Ende mit einer riesigen Erdbeer-Ausbeute zurück zur Kita.

Die anderen Kinder warteten dort schon auf die leckeren Früchte und sogleich wurden einige verputzt. Aus den übrigen Erdbeeren wurden Erdbeerjoghurt, der als Nachtisch zum Mittagessen serviert wurde und Marmelade hergestellt. Mmmh, lecker!

Abschluss des Projektes „Das bin ich“

Mai 2018 Da wir im kommenden Monat mit einem neuen Projekt starten werden, fanden im Mai noch einmal besonders viele Angebote zu unserem Projekt „Das bin ich“ statt.

Die Krippenkinder entdeckten im Garten ihre Fußspuren. Wenn man nach einem kühlen Fußbad über die trockenen Steine läuft, entstehen – taps, taps, taps – viele kleine Fußabdrücke. Da kann man auch gleich noch testen, ob der eigene Fuß in die Abdrücke der anderen Kinder passt. Welcher Fuß ist größer, welcher ist kleiner?

Die Vorschulkinder bastelten im Atelier ihre eigenen Anziehpuppen. Das Besondere daran; Jede Puppe wurde eine kleine Kopie des jeweiligen Kindes. Da musste vor dem Basteln genau geprüft werden, welche Farben für die Augen, die Haare und die Haut benötigt werden. Zum Schluss bastelte jedes Kind seinem kleinen Ich noch ein passendes Outfit in den Lieblingsfarben.

Die Lieblingsfarben spielten auch im Bauraum eine wichtige Rolle, denn hier gab es für die Kinder eine knifflige Aufgabe zu erfüllen.  „Baue ein Haus ausschließlich in deiner Lieblingsfarbe!“ ist gar nicht so leicht, wenn die favorisierte Farbe Rosa ist, es aber kaum Bausteine in dieser Farbe gibt. Aber für diese Hürde hatten die Kinder tolle Ideen. Schnell fanden sie sich in Teams zusammen und bauten gemeinsam an gelben, blauen, grünen und roten Lieblingsfarben-Häusern. Zu zweit sind Bauarbeiten schließlich auch viel lustiger!

Umfrage zum Frühstück

April 2018 Im Morgenkreis ging es heute um das Frühstück in unserer Kita. Nach einem Gespräch über gesundes und ungesundes Essen wurden die Kinder gefragt, ob sie zufrieden mit dem morgendlichen Kita-Frühstück sind oder ob sie andere Wünsche hinsichtlich des Angebots haben. Dabei zeigte sich folgendes Ergebnis:
Die Kinder sind zufrieden mit dem aktuellen Frühstücksangebot, es schmeckt ihnen gut und sie finden es toll, dass sie sich jeden Tag aussuchen können, was sie essen möchten. Am besten gefällt ihnen das süße Frühstück am Freitag.
Gemeinsam wurde entschieden, dass es mittwochs zukünftig noch Naturjoghurt geben soll, der mit Müsli vermischt werden kann. Außerdem soll demnächst gemeinsam Brot gebacken werden; danach werden die Kinder entscheiden, ob sie in Zukunft auch Brot frühstücken möchten.
Ein Hoch auf Demokratie und Teilhabe.

Ein Besuch bei der Feuerwehr

März 2018 Tatüüüü, tataaaa! Voller Vorfreude machten sich heute Morgen 20 Kinder auf den Weg zur freiwilligen Feuerwehr, dort gab es viel zu entdecken! Ein echter Feuerwehrmann berichtete den Kindern von seiner Arbeit. Zu seinen Aufgaben zählen beispielsweise das Löschen von Bränden, sowie die Hilfe bei Unfällen und Überschwemmungen. Die Kinder lauschten gespannt den Erzählungen, anschließend wurde das große Feuerwehrauto erkundet. Die Kinder durften Probesitzen und einen Feuerwehrhelm aufsetzen. So konnten die Kinder selbst Feuerwehrmänner und –Frauen sein. Zufrieden ging es im Anschluss zurück in die Kita, wo den übrigen Kindern genau erklärt wurde, was bei der Feuerwehr so alles los ist.

Manege frei, willkommen im Zirkus!

Februar 2018 Unter dem Motto „Manege frei, willkommen im Zirkus!“ fand heute unser Faschingsfest statt. Statt der Kinder kamen an diesem Tag ganz viele kleine Superhelden, Tiere, Feuerwehrleute und viele andere bunte Gestalten in unsere Kita. Nachdem jedes Kostüm auf der Bühne präsentiert wurde, fand in jedem Raum ein Zirkusangebot statt. Im Musikraum war bei der Tuchjonglage Geschicklichkeit gefragt und im Bewegungsraum musste beim Dosenwerfen die Treffsicherheit unter Beweis gestellt werden. Außerdem konnten sich die Kinder im Bauraum schminken lassen. Für das leibliche Wohl der Zirkusgäste war natürlich auch gesorgt. Es gab selbstgemachtes Popcorn und für jedes Kind ein Eis. So schauten am Ende des Tages unter den Kostümen viele fröhliche Gesichter hervor.

„Das bin ich“ – Unser Projekt für die kommenden Monate

Januar 2018 In den kommenden Monaten wird in unserer Kita das Projekt „Das bin ich“ stattfinden. Auf diese Weise können die Kinder Antworten auf wichtige Fragen ihres Lebens bekommen: „Wer bin ich?“, „Wer gehört zu mir?“, „Wo und mit wem lebe ich zu Hause?“. Auch sollen die Kinder Einblicke in den Aufbau und die Funktionen ihres Körpers bekommen und sich auf die Spuren ihrer Gedanken, Gefühle, Vorlieben und Wünsche begeben. Mindestens einmal wöchentlich wird jeder Pädagoge in seinem Raum ein Angebot zum Projekt durchführen und auch die Morgenkreise werden sich auf das Projekt beziehen.  
Los geht's!

Kinder lernen Erste-Hilfe

Juli 2016 Erste Hilfe kann durchaus ein spannendes Thema auch für Kinder sein. Den Vorschulkindern der Kita Alstertal und des Alsterpalais hat ihr gemeinsamer Kurs jedenfalls sehr gefallen. Zunächst bekamen sie eine Einführung in die Geschichte der medizinischen Versorgung. Früher haben sich verletzte Ritter beispielsweise ihre Wunde mit Blättern abgedeckt, damit diese vor Schmutz geschützt ist und sich keine Entzündung bildet. Anschließend ging es in die Gegenwart: Die Kinder haben eine Rettungskette nachgebildet, indem sie Gegenstände wie ein Telefon, eine Decke und Kuscheltier, einen Verbandkasten und einen Krankenwagen in die richtige Reihenfolge gebracht haben. Und sie durften sich schließlich gegenseitig verarztet und bekamen zum Schluss noch etwas rote Farbe auf den Verband. So macht Erste-Hilfe Spaß!

Vorschularbeit mit "Wuppi"

Mai 2016 Seit März ergänzt Pädagogin Nina Kruse unser Team und unterstützt Susann Leser bei der Vorschularbeit. Dabei hilft ihr „Wuppi“. Der kleine Stoffkerl ist der Sohn des Königs Wuppix vom Planeten Wupp. Bevor er selbst König werden kann, muss er mit Hilfe der Vorschulkinder ein Problem lösen: Ihm fehlen Fertigkeiten, die man zum Lesen- und Schreibenlernen braucht. Gemeinsam mit den Kindern entwickelt er deshalb in der Kita die „phonologische Bewusstheit“. Dazu gehört u.a. das Lauschen, Reimen und Silbenerkennen sowie Übungen zur Analyse (Heraushören) und Synthese (Zusammenziehen) von Lauten. Das ist besonders in den letzten Monaten vor dem Schuleintritt wichtig, da diese Kompetenz Voraussetzung für den Schriftspracherwerb ab der ersten Klasse ist.

"Pflaumentraum" ermöglicht Weihnachtsmärchen

Dezember 2015 Ende Oktober stiegen wir gemeinsam mit einigen Kindern in die Marmeladenproduktion ein. Ziel war es, viele leckere Aufstriche für den anstehenden Flohmarkt zu produzieren, um sie dort zu verkaufen. „Pflaumentraum“, „Pflaumentraum mit Apfel“ und „Alstertaler Orangenmarmelade“ gingen weg wie warme Semmeln. Auf Wunsch der Kinder haben wir mit dem Erlös den Besuch eines Weihnachtmärchens finanziert. Das Figurentheater „Moving puppets“ war am 16. Dezember in unserer Kita zu Gast. Das Stück "Wo ist der Weihnachtsmann" hat den kleinen und großen Besuchern viel Spaß gemacht. Zum Glück ist der verschwundene Held am Ende auch wieder aufgetaucht.

Kita Alstertal als "Lernort Praxis" zertifiziert

Oktober 2015 Seit 2013 nehmen wir mit drei Modellkitas an dem Bundesprogramm „Lernort Praxis“ teil. Damit möchten wir die Qualität der Praktikantenanleitung verbessern sowie Standards entwickeln. Für ihre erfolgreiche Teilnahme am Programm erhielten die beteiligten Häuser nun Zertifikate. Die Kitas Alstertal, Rantzaustraße, Deelbögenkamp wurden vom Berliner Forschungs- und Entwicklungsinstitut PädQuis ausgezeichnet. Jacqueline Pohl, unsere Praxiskoordinatorin, ist zufrieden mit der guten Zusammenarbeit mit den Ausbildungsstätten und sieht Erfolge bei der Anleitung von Studierenden aus Fach- und Hochschulen. Bis zum Projektende im Juli 2016 werden die neu entwickelten Standards intern erprobt und dann für alle Kitas und Anleitungen bei Kinderwelt Hamburg e.V. und der Flachsland Zukunftsschulen gGmbH umgesetzt.

Wie viele Flecken hat ein Leopard?

Februar 2015 Ein Jahr lang haben sich unsere Vorschulkinder intensiv mit dem Thema Kunst beschäftigt. Mit Unterstützung von Fachfrau Susann Leser haben sie Hamburger Museen besucht und sich von den Werken der Künstler inspirieren lassen. Im eigenen Atelier entstanden so zum Beispiel Bilder im Stil von Max Beckmann. Die Besichtigung des Völkerkundemuseums lieferte die Idee für eine Rateaktion: Die Kinder hängten einen selbst gemalten Leoparden in der Kita Alstertal auf und ließen alle Kinder und Erwachsenen zwei Wochen lang schätzen, wie viele Flecken das Tier hat. Dass es 437 Stück waren, hat allerdings keiner der 100 Ratefüchse getippt. Aber Preise gab es trotzdem:  Die Kinder haben für den Hauptgewinner einen großen Leopardenkuchen gebacken und für die anderen vier Plätze gab es kleine Leopardentörtchen als Trostpreis.

Kita Alstertal für vorbildliche Bildungsarbeit als „KITA21“ ausgezeichnet

Hamburg, 12. September 2014 Die Kita Alstertal wurde am 11. September 2014 als „KITA21“ zertifiziert. Diese Auszeichnung wird an Kitas verliehen, die den Alltag im Sinne von Bildung für eine nachhaltige Entwicklung gestalten. Sie wird jährlich von der S.O.F. Save Our Future – Umweltstiftung in Kooperation mit der Freien und Hansestadt Hamburg und der Leuphana Universität Lüneburg vergeben. Inzwischen haben alle Kitas der Flachsland Zukunftsschulen gGmbH und Kinderwelt Hamburg e.V. diese Auszeichnung für ihre vorbildliche Bildungsarbeit erhalten.

Die Kita Alstertal wählte auf Wunsch der Kinder das Projektthema „Tiere und Blumen“. Die Begeisterung der Kinder und ihr Mitgefühl für Tiere und Pflanzen hat sie zum Nachdenken angeregt: „Was können wir als Kita dazu beitragen, dass die biologische Vielfalt erhalten bleibt?“ Kinder und Pädagogen funktionierten kurzerhand das Atelier zum Gewächshaus um. Dort pflanzten sie Feuerbohnen, die sich schon bald bis zur Zimmerdecke kringelten. "Rosa, die schnellste Bohne der Stadt" diente den Kindern als Identifikationsfigur – was sie nicht daran hinderte, die Bohnen zu ernten und zu verspeisen.

Außerdem beschäftigen sich die Kinder zwischen 1-6 Jahren intensiv mit Bienen. Sie informierten sich gründlich und besuchten einen Imker. Die Kinder waren so von der Rolle der Bienen in unserer Nahrungskette fasziniert, dass sie eine Nektarwiese anlegten und Samenbomben bauten. Diese wurden nicht nur auf dem Außengelände sondern in der gesamten Nachbarschaft verteilt. Beim Philosophieren griffen sie das Thema Gerechtigkeit auf. „Können wir mit gutem Gewissen Produkte konsumieren, wenn bei deren Herstellung Böden verseucht werden? Was bedeutet Verantwortung?“ Bei der Suche nach Lösungen kamen die Kinder darauf, dass sie mit dem Kaufverhalten durch den Erwerb von Fair-Trade- und Bioprodukten aus der Region positive Signale setzen können.

Die spannende Projektzeit hat die Kita bereichert: Durch „KITA21“ konnten die Kinder sich einmal mehr auf vielfältige und spielerische Weise mit zukunftsrelevanten Themen auseinandersetzen und erfahren, dass ihr Handeln von Bedeutung ist.

Abschiedsfest der Vorschulkinder

September 2014 Wieder geht ein Kindergartenjahr zu Ende. Die Vorschulkinder haben sich zum Abschied mächtig ins Zeug gelegt und ein selbst entwickeltes Theaterstu?ck rund um den Apfelbaum aufgeführt. Sogar die Kostüme und Requisiten dafür haben sie gemeinsam mit den Vorschulpädagogen Susann Leser und Antje Woithe gestaltet. Die Kinder haben danach die Kita in Richtung Schule verlassen, doch ihre Eltern haben ein bleibendes Abschiedsgeschenk hinterlassen: Im Garten steht jetzt ein Apfelbaum.

Dornröschen meets Luke Skywalker

April 2014 Das Thema „Star Wars“ fesselt die Kita-Kinder ungemein. Sogar ein Morgenkreis hat im März zum erfolgreichsten Filmprojekt aller Zeiten stattgefunden: Die Kinder haben ein Lied gedichtet und dabei einfach Dörnröschen in einen Sternenkrieger verwandelt.

Luke Skywalker war ein guter Jedi
(Nach der Melodie von: „Dornröschen war ein schönes Kind“)

Luke Skywalker war ein guter Jedi, guter Jedi…
Da kam der dunkle Lord herein, Lord herein…
Luke komm´ auf die dunkle Seite, dunkle Seite…
Da kam der gute Obi Wan, Obi Wan…
Luke, die Macht ist stark in dir, stark in dir…
Da wuchs der Todesstern riesengroß, riesengroß
Doch dann kam Meister Yoda an, Yoda an…
Sie schlugen den Todesstern ganz entzwei, ganz entzwei…
Dann feierten sie auf Endor, Endor…
Chewbacca der war auch dabei, auch dabei…

Beteiligung an "Lernort Praxis"

Oktober 2013 Motivierte und ausgebildete Fachkräfte sind die Basis guter Kinderbetreuung. Um die Ausbildungsqualität zu steigern und die Praxisanleitung zu verbessern fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das Pilotprojekt „Lernort Praxis“. Qualifizierte Praxismentorinnen sorgen für eine bessere Verzahnung von Theorie und Praxis und gewinnen bisher unterrepräsentierte Personengruppen (z.B. Fachkräfte mit Migrationshintergrund, Männer) werden. An dem Bundesprogramm nehmen Kinderwelt Hamburg e.V. (Kita Rantzaustraße und Kita Deelbögenkamp) sowie Flachsland Zukunftsschulen gGmbH (Kita Alstertal) teil.

Ansprechpartnerin/Praxismentorin
Jacqueline Pohl
Kita Alstertal
Hummelsbüttler Hauptstraße 57
22339 Hamburg
Telefon: 040 - 53 32 77 31
Fax: 040 - 53 32 77 33
E-Mail: alstertal(at)flachsland-hamburg.de

Kita21-Auszeichnung: Entdtecken und schmecken

September 2013 „KITA21 – Die Zukunftsgestalter“ zeichnet lebendige Bildungsprojekte aus, die den Aspekt der Nachhaltigkeit berücksichtigen. 49 Hamburger Kitas wurden 2013 ausgezeichnet, darunter sieben von Kinderwelt Hamburg/Flachsland Zukunftsschulen. Die Kita Alstertal begeisterte sich für das Thema Wasser und Ernährung.

Ein Wasserschaden weckte die Neugier der Kinder: Sie lauschten dem Plätschern des Wassers, erstellten ein Wasserquiz und entwickelten Ideen zum Wassersparen sowie ein Theaterstück. Angeregt durch einen Ausflug zum Hamburger Wasserwerk setzten sie sich mit dem Wasserkreislauf und der Funktion eines Klärwerks auseinander. Im Rahmen des S.O.F.-Projektes „Was essen wir morgen?“ verfolgten sie Orangensaft bei seiner Reise um die Welt. Dabei kamen sie auch auf „Fair Trade“ zu sprechen, pressten selbst Saft und beschäftigtem sich mit anderen Obstsorten. Die geschenkten Äpfel einer Kita-Mutter verarbeiteten sie zu Apfelmus. Im Umweltzentrum Karlshöhe entdeckten sie die Streuobstwiese und verglichen den Geschmack unterschiedlicher Apfelsorten.

Mmmh, lecker Erdbeeren!
"Ich hinterlasse Spuren."
"Das bin ich."
Keine Sorge, hier wird nur geübt.
Mit "Wuppi" macht das Reimen Spaß
Lecker: Marmelade aus eigener Herstellung
Praxismentorin und Kitaleiterin Jacqueline Pohl (links) und Malika Boukhedcha aus der Kita Deelbögenkamp freuen sich über das Zertifikat
Ausgezeichnet: Kita Alstertal leistet vorbildliche Bildungsarbeit