Hereinspaziert

Herzlich willkommen im Sekundarbereich! Unser ganztägiges Bildungshaus befindet sich einem denkmalgeschützten Gebäude mit großzügigem Außengelände. Unsere Zukunftsschule ist ein gemeinsames Haus des Lernens und Lebens für Kinder im Alter von einem Jahr bis zum Ende der Schulzeit. Wir bieten als Stadtteilschule alle Abschlüsse bis hin zum Abitur nach 13 Jahren an. Die weiterführende Schule befindet sich im Aufbau in einem Gebäude schräg gegenüber des Alsterpalais.

Wir verknüpfen unterschiedliche Traditionen der Reformpädagogik mit aktuellen Erkenntnissen der Neurobiologie und Lernforschung. Die Partizipation der Schülerinnen und Schüler und das Prinzip der Werkstattarbeit sind dabei zentrale Elemente.  Naturwissenschaft und ästhetische Bildung liegen uns besonders am Herzen. Und Englisch auf muttersprachlichem Niveau gehört bei uns von Anfang an zum Alltag.

Unser Ziel ist es, die Eigenständigkeit, das Selbstvertrauen, die sozialen und die methodischen Kompetenzen der Kinder so gezielt und umfassend zu fördern, dass sie in die Lage versetzt werden, ihr Leben in einer globalisierten Welt verantwortlich selbst zu gestalten.

Die Flachsland Zukunftsschulen gGmbH ist eine hundertprozentige Tochter von Kinderwelt Hamburg e.V. 




Was uns auszeichnet

  • Jedes Schülerteam besteht aus ca. 20 Kindern.
  • Ab der Jahrgangsstufe 5 bieten wir bilingualen Englischunterricht an. Das heißt, die Kinder bekommen wöchentlich zwei Stunden mehr Englisch mehr als üblicherweise. Ab Jahrgang 6 werden die musischen Fächer und Sport, von Jahrgang 7 bis 8 weitere Fächer in einzelnen Modulen in Englisch unterrichtet. Im 9. und 10. Jahrgang entlasten wir unsere Schüler dann zugunsten der anstehenden Praktika und Prüfungen.
  • Die Schüler nehmen am internationalen Projekt „Rock Our World“ teil. Die Projektsprache ist dabei natürlich Englisch. Sie verbinden sich mittels Video-Chats mit Schülern in aller Welt, erstellen mit ihnen gemeinsam Songs und Multimedia-Präsentationen zu Themen wie „Healthy Food and Sustainability“, „Chocolate Recipes“ und „Poetry Slam“.
  • Ein natürliches Lernumfeld soll die Kinder herausfordern. Die Schüler setzen sich mit der Welt auseinander, finden eigene Aufgaben und Lösungen zu vorgefundenen Problemen. Der Lernerfolg wird dabei nicht bloß vom Lehrer zurückgemeldet, sondern wird in der Bewältigung der bedeutsamen Aufgabe direkt erlebt (challenged based learning).
  • Lernen außerhalb der Schule macht Spaß und ist daher auch so erfolgreich. Auf dem Ökohof Gut Wulksfelde haben wir 2011 das landwirtschaftliche Jahr kennen gelernt und vertiefen seitdem unser Wissen durch längere Projekte vor Ort. Das Wissen zu Ernährung, Gesundheit, Naturschutz oder Ökologie bleibt nicht abstrakt, sondern wird greif- und erlebbar.
  • Ein umfassend ausgestatteter Medienraum steht unseren Schülern zur Verfügung. Wir unterstützen sie darin, sich mit Hilfe aller Medien des 21. Jahrhunderts ausdrücken zu können, sei es mit Musik, Fotografie, Grafik, Film, Trickfilm oder multimedialen Präsentationen. Davon profitiert der Unterricht enorm. Ab dem siebten Jahrgang arbeiten die Schülerinnen und Schüler mit eigenen iPads.
Ein natürliches Lernumfeld fordert die Schüler heraus